Stin Gin

Herkunft: Steiermark, Österreich | Alkoholgehalt: 47% Vol. | Botanicals: Wacholder, Äpfel, Holunder, Zitronen und Orangen, Kümmel, Ingwer, Koriander u.v.m. | Hersteller-Info: 28 Botanicals sind es, die dem STIN seinen unverwechselbaren Geschmack & frischen Duft verleihen. Prägend dafür sind vor allem die Wacholderbeeren, die südsteirischen Äpfel und der oststeirische Holunder, sowie Zitrone und Orange. | Name: STIN Gin | Preis: 38,- € / 0,5 l | #sponsored Gin – unbezahlte Werbung – Affiliate Links

 

UNSERE EMPFEHLUNG

STIN Styrian Dry Gin & FeverTree Indian Tonic

Serviert mit einer Apfelspalte und Thymian

„Wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht, da kommt einem schon mal die Idee Alkohol selbst herzustellen“. Das sympathische und in sich auch völlig logische Zitat könnte auch von uns stammen. Tatsächlich sind dies jedoch Johannes Firmenichs Worte, einem der Köpfe hinter STIN Gin aus der Steiermark.

Auf der Suche nach dem perfekten Destillat wird er dabei von Reinhard Jagerhofer begleitet, beides heimatverbundene Steirer, deren gemeinsamer Pfad wahrscheinlich schon durch ihre Väter vorbestimmt war, die auf ihren landwirtschaftlichen Betrieben als Schnapsbrenner die Brennkultur hochhalten.

Stin Gin Siegel

Verliebt bis ins kleinste Detail

Dass hier viel Leidenschaft dahintersteckt, merkt man bereits wenn man sich die kleine aber feine von Hand abgefüllte Flasche im Detail anschaut. Erhabener Schriftzug, handnummerierte Batch, Datum der Destillation, Signaturen der beiden Distiller und ein Korken mit Wachssiegel on top – wow, hier ist definitiv Herzblut im Spiel!

Äpfel aus der Steiermark

Dieses und noch viel mehr die Heimatverbundenheit spiegelt sich auch im Inhalt wieder. Aus den 28 Botanicals, die in einem 50 Liter Kupferkessel destilliert werden, stechen vor allem die Äpfel, als auch der Holunder aus der heimischen Steiermark hervor. Dennoch handelt es sich beim STIN Styrian Dry Gin um alles andere, als einen typisch fruchtigen Sommergin, dafür bringen Koriander und Kümmel zu viel Würze ins Glas. Die 47% Vol. brennen zwar nicht scharf, dennoch kommt mir bei der puren Verkostung unweigerlich vor allem die ölige Konsistenz eines Aquavit in den Sinn. Müsste ich dem STIN Gin eine Jahreszeit zuordnen, würde ich ihn in den Spätherbst platzieren, wenn der Körper beginnt das Bedürfnis nach innerer Wärme wieder herzustellen.

Stin Gin FeverTree

Im passenden Tonic ensteht die Harmonie

Im Tonic rückt die Würze einige Schritte in den Hintergrund, im FeverTree Mediterranean sogar zu weit, hier gehen zu viele Aromen verloren. Mit dem Tailored Tonic for Dry Gins bewegen wir uns in die richtige Richtung, doch den #perfectserve erreichen wir mit einem Klassiker – dem FeverTree Indian. Hier kommt das breitgefächerte Aroma mit Herz und Seele zur Geltung. Im Mischungsverhältnis 1:3, garniert mit einer Apfelspalte und etwas frischem Thymian, fühlen auch wir uns in der Steiermark heimisch, wenn auch nur die Dauer eines STIN Gin & Tonic.

 

Gin Geschmacksprofil

Zitrus  | Floral |  Fruchtig  | Würzig |  Süß  | Traditional Dry

 

Gin Bewertung

Kommentiere, bewerte oder empfehle uns deinen liebsten Gin&Tonic

Hinterlasse einen Kommentar, eine Bewertung oder eine Empfehlung. Cheers!
Dein Name